Ich lernte, dass Gottes Gaben einfach Geschenke sind

Vivian stammt aus Malaysia. Sie wurde in der Osternacht 2017 im Petersdom von Papst Franziskus getauft.

Persönliche Zeugnisse

Papst Franziskus: “Vivian Francesca, willst du die Taufe im Glauben der Kirche empfangen, den wir alle bekannt haben?"

Vivian: "Ja, ich will."

Hi, ich heiße Vivian und bin aus Malaysia. Ich bin sehr aufgeregt und froh, weil ich morgen in der Osternacht von Papst Franziskus getauft werde.

Papst Francis: “Vivian Francesca, ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.”

Letztes Jahr hatte ich die Gelegenheit die Karwoche in Rom zu verbringen. Am Ostersonntag konnten wir ganz in der Nähe des Papstes sein. Er kam ganz knapp bei uns vorbei. Das war der Moment, in dem ich etwas im Herzen spürte. Ich wusste, dass er der Stellvertreter Christi auf Erden ist. Damals begann ich über meine Taufe nachzudenken.

Davor war ich ein Mensch wie jeder andere, lebte ein ganz normales Leben, aber Religion hatte keine Bedeutung in meinem Leben; Ich dachte nie über Gott nach, ich kannte Ihn nicht. Er kam in meinem Leben einfach nicht vor.

2015 bekam ich die Möglichkeit an einem Bildungsprogramm in einem Zentrum des Opus Dei in Malaysia teilzunehmen. Dort lernte ich den Glauben kennen und nach und nach kam ich zu dem Schluss … der Glaube und was ich gelernt hatte, das muss die Wahrheit sein!

In der Liturgie und der Glaubensbildung, die ich in diesen zwei Jahre bekommen hatte, wurde mir klar, dass Gottes Gaben Geschenke sind und dass man sie auch an andere Menschen weiter geben muss. Also bete ich jetzt, dass jeder das empfangen darf, was ich nun empfangen habe.